PaffPrinzip 2014 - 2016 /Heidelberger Theatertage 2015

tl_files/adolesk/PaffPrinzip/Paff_Spiess Passfoto_klein2.jpg

Die Trägheit der gesellschaftlichen Masse und der triviale Rhythmus der Umwelt ruinieren den modernen Menschen und überfluten sein inneres Gefäß. Nach mehrjähriger Forschung ist es dem Psychologen Dr. Maxim Paff gelungen, mit dem PaffPrinzip das Tor zum wahren Selbst zu öffnen und so des Menschen Kern zu revolutionieren.

Die Sehnsucht nach dem perfekten Leben vereinzelt die Menschen zusehends. Gefangen im Unsinn der Selbstoptimierung gibt der Einzelne die Verantwortung an eine wuchernde Beraterindustrie ab und läßt sich von deren schnellen Lösungen blenden. ADOLESK entlarvt den Korrekturwahn der westlichen Gesellschaft und ersetzt diesen mit einer eigenen bizarren Glücksformel: dem PaffPrinzip.

Besetzung: Steven Reinert, Jessica Schmitz, Martin Thiel


Regie: Steven Reinert und Martin Thiel (ADOLESK)


PaffPrinzip from adolesk on Vimeo.


WDR 5 "SCALA" - Beitrag vom 18.09.2014

DOOM (2013/2014)

tl_files/adolesk/DOOM/DoomHomepage.png

Ein heißer Sommertag in der Großstadt. Ausgelassen spielt Wilhelm T. mit seinen beiden Kindern Ruth und Winfred in deren gut klimatisierten Kinderzimmer. Aber die Idylle trügt: Seit 20 Jahren hält der Vater seine Kinder in totaler Isolation von der Außenwelt fern, um sie nun in einer grossen Vernissage der Öffentlichkeit als sein Kunstwerk der absoluten Reinheit zu präsentieren und den Gästen einen faszinierend-beklemmenden Einblick in seine Glaubensgemeinschaft, der „Festung der Reinheit“, zu bieten.

Mit "DOOM" starten ADOLESK ihr Theatertriptychon "DarkDoomDoggys" und entschleiern hiermit ein weiteres Wundmal der Volksseele: Die Familie.

In den folgenden zwei Stücken des Triptychons, die 2014 zu Aufführung kommen, graben sich ADOLESK tiefer in das Gebilde „Familie“ ein, indem die Geschichte aus den wechselnden Perspektiven der Familienmitglieder ihren ganz eigentümlichen Fortgang nimmt.

Jedes Stück kann als Einzelwerk gesehen werden, aber erst in der Gesamtschau entfaltet das Triptychon seine ganze Wucht und zeigt ein Gesellschaftspanorama der besonderen Art.

Mit: Thomas Ehrlichmann, Cajetan Hartfiel, Philipp Milbradt, David Lutz Miller, Steven Reinert,Rahel Schaber, Martin Thiel


FunHaus (2012/2013)

tl_files/adolesk/funhausklein.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tanzfläche brodelt, der Herzschlag der Nacht pumpt den Rhythmus der zuckenden Leiber im Laserschein, halbnackte GoGo-Boys feiern mit der Meute das Leben. Plötzlich zerrt der Türsteher einen der Boys von der Bühne und schleift ihn durch den Club in ein Hinterzimmer....mit einem Mal wird das Publikum konfrontiert mit dem Mikrokosmos des "FunHaus", der neuen interaktiven Performance des Kölner Theaterkollektivs Adolesk. Diese realistische Installation erschafft eine Parallelwelt aus Liebe, Sehnsucht und Gewalt, von der man sich nicht distanzieren kann.

Platenstrasse 32, Arkadas, Bühne der Kulturen, Köln/Ehrenfeld.

FunHaus-Besetzung: Frank Bätge, Beka Bedianashvili, Hans Günter Brünker, David Heidkamp, Hellen Kehl, Nina Valerie Krug, Marcel Langer, Anna Sophia Lumpe, David Lutz Miller, Gertrud Reinert, Steven Reinert, Robin Schmitz, Andreas Schneiders, Martin Thiel, Max von Ulardt

Herzlichen Dank an: Makeup-Schule Köln----------Design-Post Köln----------Alessandro De Matteis


FunHaus from Alessandro De Matteis on Vimeo.